Samstag, 26. September 2009

There and Back again - J.R.R. Tolkien "The Hobbit" (Der kleine Hobbit)

Halt, halt, halt! Es geht hier nicht nur um J.R.R. Tolkiens fabelhafte Geschichte, mit der das ganze Tolkien-Universum seinen Anfang nahm. Es geht vielmehr um die grandiose Hörbuchfassung, gelesen von Rob Inglis, im Original, die ich in den vergangenen Wochen mit wachsender Begeisterung während des Joggens im Park Sanssouci genießen durfte. Das ist - und ich meine es vollkommen ernst - vielleicht die allerbeste Art überhaupt, sich dieser Geschichte zu nähern. Und das liegt an Rob Inglis unglaublichen Erzählkunst.

In der vergangenen Woche war es nun genau 72 Jahre her, dass J.R.R. Tolkiens Erzählung "The Hobbit or There and Back Again" (im deutschen "Der kleine Hobbit") am 21. September 1937 erschienen ist, und die Geschichte hat über die Jahre immer noch nichts von ihrer Faszination eingebüßt - wird sie doch gerade auch von Peter Jackson (Produzent) und Guillermo del Toro (Regisseur) als Zweiteiler verfilmt, der 2011 in unsere Kinos kommen soll. Aber dessen ungeachtet stieß ich auf der Suche nach einem neuen, englischsprachigen Hörbuch für meine sportlichen Aktivitäten auf dieses etwas angestaubte Buch. Obwohl ich es schon kannte - vor langer Zeit hatte ich hatte als Jugendlicher die deutsche Übersetzung gelesen - griff ich zu, als mir die ungekürzte Originalversion auf 10 CDs, genial gelesen vom britischen Schauspieler, Autor und Journalisten Rob Inglis in die Hände fiel.
"In a hole in the ground there lived a hobbit. Not a nasty, dirty, wet hole, filled with the ends of worms and an oozy smell, nor yet a dry, bare, sandy hole with nothing in it to sit down on or to eat: it was a hobbit-hole, and that means comfort."
Zur Geschichte selbst muss man eigentlich kaum etwas erzählen, sollte man die doch besser gleich aus erster Hand genießen. Aber ich will mich an einem kurzen Appetizer versuchen: Bilbo Baggins (in der deutschen Version Bilbo Beutlin) bekommt unerwarteten Besuch. Nacheinander treffen 13 Zwerge und der Zauberer Gandalf der Graue in der behaglichen Wohnhöhle des kleinen Hobbits im beschaulichen Auenland ein. Noch wundert sich Bilbo über Sinn und Zweck des Ganzens, während er versucht, seine ungewöhnliche Gästeschar zu bewirten. Nach einigen Verwirrungen stellt sich heraus, dass es um das größte Abenteuer seines Lebens geht. Gandalf hat ihn - nolens volens - dazu bestimmt, die Zwergenmeute auf ihrem Abenteuer zum einsamen Berg zu begleiten, um von Smaug dem Drachen den geraubten Schatz wieder zu entreisen...

Klingt alles natürlich, als wäre das nur etwas für Kinder und Fantasy-Liebhaber, aber Tolkiens Sprachuniversum hat es in sich. Wunderbar gezeichnete Charaktäre, unglaublicher Ideenreichtum, Perfektion im Erzählgang und Spannung, Spannung, Spannung :) Der zunächst harmlos und unbedarft erscheinende Hobbit wächst über sich selbst hinaus und überrascht damit nicht nur den Leser.

Auf geradezu geniale Weise umgesetzt wird diese facettenreiche Erzählung durch die Stimme von Rob Inglis, dem es gelingt, sämtlichen handelnden Personen inklusive der 13 Zwerge liebevoll individuelle Züge und Charakter einzuhauchen. Ja, man kann sogar unterscheiden, welcher der 13 Zwerge gerade spricht. Und dann singt (jawohl "singt") Rob Ingles auch noch alle im Buch vorhandenen Lieder, und zwar alle Strophen. Es ist eine wahre Freude!

"His rich sound and grave manner would make a grocery list sound like a collection of rare treasure" (AudioFile über Rob Inglis)

Um auf den Geschmack zu kommen, kann man hier auf youtube schon einmal in den Anfang der Geschichte 'hineinhorchen'.

Fazit: Auch wenn man bislang noch kein Tolkien-Fan sein sollte, dieses Hörbuch ist für alle ein großartiges Erlebnis und Eintrittskarte in die Zauberwelt des "Herrn der Ringe". HÖREN! Mehr gibts nicht zu sagen :)

Links:

Keine Kommentare: